Pistolen effizient steuern

Die neue Pistolensteuerung "OptiStar 4.0" steht laut Hersteller Gema für eine präzise Applikation sowie eine intuitive Bedienung.

Mit der App lässt sich der Beschichtungsprozess von mobilen Endgeräten aus steuern. Foto: Gema
Mit der App lässt sich der Beschichtungsprozess von mobilen Endgeräten aus steuern. Foto: Gema -

Sie verfügt über ein übersichtliches Display, das einen einfachen Zugriff auf sämtliche Beschichtungsparameter sowie deren präzise Anpassung ermöglicht – Parameter wie Hochspannung, Strombegrenzung, Pulverausstoß, Zerstäuberluft, Elektrodenspülluft oder Fluidisierungsluft lassen sich einfach aufrufen und direkt steuern. Das User-Interface erlaubt ein ergonomisches und intuitives Handling der Steuerung, heißt es aus dem Unternehmen. Neben drei voreingestellten Standardprogrammen können aber auch individuelle Beschichtungsprogramme ge­speichert werden: Bis zu 250 kundenspezifische Program­me sind laut Hersteller möglich und lassen sich jederzeit einzeln abrufen. Dies gewährleistet eine Wiederholgenauigkeit sowie konstante Beschichtungsergebnisse. Die patentierte digitale Ventilsteuerung (DVC) ermöglicht laut Anbieter eine präzise und wiederholbare Einstellung des Pulverausstoßes und dadurch eine konstante Schichtstärkenverteilung. „OptiStar 4.0“ bietet für anspruchsvolle Pulver einschließlich Metall- und Effektmaterialien die „Precision Charge Control“ („PCC“), die eine genaue Stromregelung unter 10 μA in 0,5er Schritten garantiere. Dies verhindert eine Überladung von anspruchsvollen Pulvern und sorgt für reduzierte Orangenhaut- sowie Rücksprüher- und Bilderrahmeneffekte.

Datenaustausch mit anderen Systemen

„OptiStar“ kann als Einzelgerät oder in einer Gruppe von Steuergeräten gesteuert werden. Systeminformationen und Diagnosedaten sind leicht abrufbar. Die neue Pistolensteuerung erlaubt laut Anbieter zudem den Datenaustausch mit übergeordneten „Gema-Magic“-Steuersystemen. Die Kommunikation mit externen PLC-Steuerungen erfolgt über handelsübliche Industrie-Bus-Systeme und ermöglicht nahtlose Verbindung zur Smart Factory Automation. Mit der „Electrostatic App“ lässt sich der Beschichtungsprozess auch von mobilen Endgeräten aus steuern. Sie bietet einen Einstieg in die Indus­trie 4.0 und eröffnet eine Reihe neuer Möglichkeiten der Prozesssteuerung – vom Linienmanagement bis hin zu Instandhaltungsdaten.

Mehr Effizienz beim Pulverauftrag

Relevante Prozessdaten und Anwendungsparameter sind auf dem mobilen Gerät sichtbar und können direkt eingestellt und gesteuert werden. Die Parameter sind entweder auf einer einzelnen oder einer Gruppe von Pistolensteuerungen anwendbar. Über das Linienmanagement können Produktivitätsdaten des Beschichtungsprozesses zu jeder Zeit abgerufen werden. Wichtige Statistiken und Kostenkalkulationen aus der Produktion sind verfügbar und lassen sich per E-Mail versenden. Wartungspläne können einfach auf Knopfdruck eingesehen werden. Dies spart Zeit und verbessert außerdem die Effizienz des Pulverauftragsprozesses.

Zum Netzwerken:
Gema Switzerland GmbH, CH-St.Gallen, Roman Mlakar, Tel. +41 71 31383-00, info@gema.eu.com, www.gemapowdercoating.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren