Schutzhüllen in neuer Qualität

Gekatex hat aktuell die Schutzhüllen-Produktlinie „Botprotek“ optimiert. Die neuen Produkte bieten durch ein neues Nachbearbeitungsverfahren eine deutlich höhere Reinheit.

Anwender können die neuen Schutzhüllen als Meterware und als maßgefertigte Roboterschutzhüllen erwerben. Foto: Gekatex

Die jetzt vorgestellten Schutzhüllen erweitern das Angebot des französischen Herstellers von Roboterschutzhüllen und Produkten für die Oberflächenbearbeitung für die Automobilindustrie. Die neuen, hochwertigen Schutzhüllen stehen sowohl als Meterware als auch als maßgefertigte Roboterschutzhüllen zur Verfügung. Letztere können mit Klett- oder Reißverschluss geschlossen werden. Die Meterware gibt es derzeit in Rollen von 20 cm, 40 cm, 70 cm und 80 cm Breite, inklusive einer Antistatik-Zertifizierung nach EN 1149, EN 60079-322 und EN 613402-3.

Die neuen, hochreinen Roboterschutzhüllen erweitern das bestehende Portfolio. Zur Herstellung dieser Produkte wurde ein optionales Verfahren entwickelt, mit dem sowohl Standard-Roboterschutzhüllen als auch maßgeschneiderte Anzüge behandelt werden können. Mit dem Verfahren werden über 70% der auf dem Schutzmaterial vorhandenen Fasern eliminiert. Um die Qualität der Produkte noch weiter zu erhöhen, wurde zudem der Laserschneidprozess von China nach Frankreich verlegt. Die Schutzhüllen wurden ursprünglich rein für Lackierroboter geplant, es ist aber auch möglich, andere Geräte wie z. B. Hebebühnen, Kabel oder Spritzpistolen mit den Materialien zu schützen.

Zum Netzwerken:

Gekatex, F-La Chapelle d‘Armentières, Pawel Czekanski, Tel. +49 152 523 30024, pawel.czekanski@gekatex.com, www.gekatex.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren