Smarte Kostensenkung

Die jüngste Erweiterung der "HangOn Quick"-Aufhängesysteme "HQL" und "HQS" für pulverbeschichtende Betriebe ist jetzt das "HangOn Quick Center System", kurz "HQC". Damit soll sich der Beschichtungsprozess noch einmal erheblich beschleunigen lassen, heißt es aus dem Unternehmen.

Mit dem smarten Aufhängesystem „HangOn Quick Center Level“  lassen sich Beschichtungskosten um bis zu 48% senken. Foto: HangOn
Mit dem smarten Aufhängesystem "HangOn Quick Center Level" lassen sich Beschichtungskosten um bis zu 48% senken. Foto: HangOn -

Mit dem Werkstückträgersystem „HQC“ lassen sich pro Fördermeter bis zu 86 Werkstücke im Vergleich zu 14,8 Stück in einem Prozess mit Standardhaken unterbringen. Der Austausch der „HQC“-Levels erfolgt laut Hersteller einfach und problemlos. Damit erfolge das Handling um bis zu 30 mal schneller als mit Einzelhaken. Auch bei einem Fördererverlauf mit Steigungen ist das System geeignet. So lassen sich vor allem die Anlagenkosten, aber auch die Energie- und Lohnkosten pro Werkstück reduzieren. Dank der cleveren Aufhängetechnik komme man auf ein Einsparpotenzial von bis zu 48% der Beschichtungskosten. 28 Modelle des neuen Aufhängesystems hält das Unternehmen ab Lager bereit. Kundenspezifische Lösungen sind jederzeit realisierbar. Eine optimierte Aufhängetechnik kann die Produktivität im industriellen Beschichtungsprozess erheblich steigern und damit für eine deutliche Kostensenkung sorgen. Denn durchdachte Aufhängungen und Maskierungen reduzieren den Zeitaufwand für Bestückung und Rüstzeiten, erhöhen den Durchsatz und steigern damit die Effektivität des gesamten Prozesses.

Zum Netzwerken:
HangOn GmbH, Walsrode, Detlev Dohmeyer, Tel. +49 5161 4811-055, dd@hangon.de, www.hangon.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren