Totraumfreie Anschlüsse

Eisenmann gehört zu den führenden Anbietern von Anlagen für Lackierprozesse. Diese werden mit Edelstahlanschlüssen des "Inoxline-Programms 1600" von der Eisele Pneumatics GmbH & Co. KG ausgestattet.

-

Die totraumfreien Anschlusskomponenten tragen zu einem effizienten Einsatz der Anlagen bei, u.a. durch eine vereinfachte Reinigung. Hier stellen herkömmliche Anschlusssysteme mit Kanten und toten Winkeln in Schlauch- und Rohrleitungen eine Schwachstelle dar, da sich Farben und Lacke ablagern können. Schon geringste Beimischungen der vorherigen Farbe führen zu Farbtonverfälschungen oder unregelmäßigen Oberflächen im nachfolgenden Lackierprozess. „Mit Komponenten, die eine absolut rückstandsfreie Reinigung ermöglichen, lässt sich dies vermeiden“, erklärt Ralph Meier, Vice President, Product Development & Technology bei Eisenmann. Die Verschraubungen für totraumfreie Verbindungen werden aus chlorbeständigem Edelstahl 14301/07 gefertigt. Dank der schnellen Montage und Demontage sind die Steckverschraubungen eine flexible Alternative zur klassischen Verrohrung. Für die Lackieranlagen von Eisenmann werden die Anschlusskomponenten über eine Gewindemuffe an einen Kunststoffblock angebunden, damit die Dichtung optimal verpresst werden kann. Die Komponenten von Eisele sind für einen Arbeitsdruckbereich von 0 bis 25 bar und Temperaturen zwischen 0 und 80 °C geeignet. Dank der totraumfreien Konstruktion ist es nicht erforderlich, die Anschlüsse für die Reinigung zu demontieren. Dies macht sich im Einsatz durch erhebliche Zeitersparnis bemerkbar – insbesondere, wenn im Lackierprozess häufiger die Farbe gewechselt wird. „Dafür ist natürlich eine absolute Spülmittel- und Lösebeständigkeit der Anschlüsse, unverzichtbar“, meint Ralph Meier.

Zum Netzwerken:
Eisele Pneumatics GmbH + Co. KG, Waiblingen, Thomas Maier, Tel. +49 7151 1719-0, info@eisele.eu, www.eisele.eu

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren