Wasser ohne Chemie aufbereiten

Die Mundus Fluid AG bietet jetzt eine innovative Technologie zur Wasseraufbereitung. Diese arbeitet mit Hilfe von UV-Licht und Ultraschall und kann dazu beitragen, den Einsatz von Chemikalien und Bioziden zu reduzieren.

Freigestellter Stabschwinger
Die Kavitationsenergie wird durch den Stabschwinger in das Prozesswasser übertragen. Das sorgt dafür Foto: Weber Ultrasonics

Die neue Technologie ermöglicht auch die Entkeimung von trübem Prozesswasser bis zu einem FNU von <100. Bei der Aufbereitung von Wasser lässt es sich nicht vermeiden, dass sich Mikroorganismen bilden und vermehren. In der Regel wird mit Chemikalien und Bioziden gegen die Bakterien vorgegangen. Diese können jedoch Resistenzen gegen die Mittel entwickeln. Als Alternative zur Aufbereitung und Desinfektion von Brauch-, Prozess- und Trinkwasser im industriellen Maßstab entwickelte die Mundus Fluid AG eine Lösung mit kurzwelligem UV-C-Licht und Ultraschall. Letzterer wird mit Komponenten aus dem Hause Weber Ultrasonics erzeugt. Die Komponenten sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. Durch das Zusammenspiel von Ultraschall und UV-C-Licht kann nach Angaben des Anbieters ein Wirkungsgrad von 99,8% erreicht werden.

Weitere Details zu dem System, etwa zu optionalen Fernabfragekomponenten, lesen Sie in BESSER LACKIEREN 16/2021.

Zum Netzwerken:

Weber Ultrasonics AG, Karlsbad, Claudia Meder, Tel. +49 7248 9207-0, c.meder@weber-ultrasonics.com, www.weber-ultrasonics.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren