Auf moderne LED-Technik umrüsten

Ab dem 1. September 2023 darf die T8-Leuchtstoffröhre nicht mehr gehandelt werden. Lackierbereiche, in denen diese Leuchtmittel jetzt noch ihren Dienst tun, sollten deshalb bald umgerüstet werden.

Produktfoto LED-Einsatz
Der LED-Einsatz ist komplett verdrahtet und bestückt. Mit wenigen Handgriffen lässt sich die moderne Komponente gegen den alten Röhren-Leuchteneinsatz austauschen. Foto: Jung-Leuchten

„Eine sehr große Zahl an Betreibern von Lackieranlagen setzt noch immer veraltete Beleuchtung ein, da bei einer Beleuchtungsmodernisierung umfangreiche Maßnahmen und kostspielige Stillstandszeiten befürchtet werden“, erläutert Holger Mang vom technischen Verkauf bei der Jung-Leuchten GmbH. Besonders in Ex-Bereichen ist eine große Hemmschwelle zu beobachten. „In der Regel ist den Betreibern bewusst, dass Veränderungen an für den Ex-Bereich zugelassenen Leuchten zum Verlust der Gewährleistung, vor allem aber zum Erlöschen der Ex-Zulassung führen“, erklärt Holger Mang. Die Ex-Leuchten von Jung-Leuchten sind generell sehr einfach auf LED umrüstbar – und dies ohne Verlust der Ex-Zulassung. Dies gilt nicht für alle Retrofit oder LED-Leuchten, also ist Vorsicht geboten. Der Umrüstsatz von Jung-Leuchten besteht aus einer neuen ESG-Scheibe mit aufgeschäumter Dichtung sowie aus dem LED-Leuchteneinsatz. Das Leuchtengehäuse kann in der Anlage verbleiben.

In BESSER LACKIEREN 9/2022 erfahren Sie weitere Details zu den Möglichkeiten von LED-Umrüstsätzen.

Zum Netzwerken:

Jung-Leuchten GmbH, Bodelshausen, Holger Mang, Tel. +49 7471 9595-24, holger.mang@jung-leuchten.de, www.jung-leuchten.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren