Energie sparen mit Absauganlagen

Energie ist aktuell eines der großen Themen in Lackierbetrieben. Der Einsatz von Wärmerückgewinnungsanlagen bei Absauganlagen kann den Energieverbrauch von Lackierkabinen nachhaltig senken und hohe Kosten sparen.

Produktfoto mit drei hintereinander stehenden Wärmepumpen
Mit der reversiblen Luft/Wasser-Wärmepumpe lässt sich heizen und kühlen. Sie wird platzsparend außen am Gebäude installiert. Foto: Aermec Deutschland

Dort, wo warme Luft abgesaugt wird, muss natürlich auch Frischluft zugeführt werden. Um dabei Wärmeverluste zu vermeiden, kann die Wärme der abgeführten, verbrauchten Luft wieder zurück in die Betriebsräume und Werkshallen geholt werden. Dazu dienen etwa Rotationswärmetauscher oder Kreuzstromwärmetauscher. Erstere bieten neben der Rückgewinnung von Wärme auch die Möglichkeit, die Feuchtigkeit zurückzuführen. Mit dieser Technologie lassen sich bis zu 70% der Energie zurückgewinnen. Ein speziell für die Oberflächentechnik entwickeltes Modell kommt aus dem Hause Walther Spritz- und Lackiersysteme GmbH. Außen- und Abluft werden hier durch eine Spülkammer getrennt. Der Wirkungsgrad kann durch eine optionale automatische Reinigungsvorrichtung dauerhaft hoch gehalten werden. Der Einsatz von Rotationswärmetauschern lässt sich auch mit Wärmepumpen zu Beheizung hervorragend kombinieren. Durch diese wird die Lackieranlage dann auch unabhängig vom Gas.

Lesen Sie weitere Informationen zu Möglichkeiten der Energieeinsparung in BESSER LACKIEREN 17/2022.

Zum Netzwerken:

Walther Spritz- und Lackiersysteme GmbH, Wuppertal, Torsten Bröker, Tel. +49 202 787-2270, t.broeker@walther-pilot.de, www.walther-pilot.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren