Lackausflussmenge und Abstand

Im zweiten Serienteil über den Einfluss verschiedener Parameter der Hochrotationsglocke geht es um die Lackausflussmenge und den Abstand zwischen der Glockenkante und dem zu lackierenden Objekt.

05_21_Hochrotationsglocke_Lackausflussmenge
Die Materialmenge müsste einen wesentlichen Einfluss auf die Schichtdicke haben. Die Versuche haben jedoch gezeigt Foto: Höfer; Widmann

„Benötigt man etwas mehr Schichtdicke auf dem Werkstück, fällt die Geschwindigkeit als Parameter raus, da man die Produktionszahlen nicht gefährden möchte. Eine pragmatische Lösung wäre es, die Lackausflussmenge zu erhöhen. Leider passt das erzielte Lackergebnis oft nicht zu dem Wunsch, der am Anfang stand“, erläutert Jonathan Höfer die Hintergründe. Zusammen mit Kristijan Widmann bietet er einen methodischen Werkzeugkasten an, der bei solchen Fragen helfen kann. Im zweiten Teil der Serie zeigen die beiden Staatlich geprüften Techniker industrielle Beschichtungstechnik, dass ein erhöhter Lackausfluss nur bedingt zu einer Erhöhung der Schichtdicke führt. Der Grund hierfür liegt in der Größe der erzeugten Tröpfchen bei zusätzlichem Lackfluss. Vielmehr wird ein breiteres Spritzbildprofil erzeugt. Von noch größerer Tragweite ist jedoch, dass der erhöhte Lackausfluss die Zerstäubung und damit das Lackierergebnis in vielen Facetten verändert.

In BESSER LACKIEREN 9/2021 lesen Sie mehr zu den „Korrelationen von Spritzbildparametern anhand des SB50“, insbesondere zum Abstand als Parameter.

Die sechsteilige Serie über den Einfluss verschiedener Parameter der Hochrotationsglocke

  • Teil 1: SB50 – Ein Wert ohne Norm
    Im ersten Teil geht es um die Methode, die notwendig ist, um Parameter zu prüfen und zu messen. Jonathan Höfer und Kristijan Widmann entschieden sich für das dynamische Spritzbild und den daraus messbaren SB50.
  • Teil 2: Lackausflussmenge und Abstand
    Im zweiten Serienteil befassen sich die Autoren mit der Lackausflussmenge und dem Abstand zwischen der Glockenkante und dem zu lackierenden Objekt
  • Teil 3: Auf die Drehzahl kommt es an
    Im dritten Serienteil über den Einfluss von Parametern der Hochrotationsglocke geht es um Zerstäubung und Drehzahl.
  • Teil 4: Den Sprühnebel formen
    Im vierten Serienteil geht es um den Einfluss der Lenklüfte: Lenkluft 1 (außen) und Lenkluft 2 (innen)
  • Teil 5: Unter Hochspannung
    Im fünften Serienteil befassen sich Jonathan Höfer und Kristijan Widmann mit dem Einfluss der Elektrostatik.
  • Teil 6: Elektrostatische Effekte
    Im sechsten und letzten Teil der Serie geht es um die Auswirkung der Elektrostatik auf andere Parameterkombinationen.

Zum Netzwerken:

Jonathan Höfer, Tel. +49 176 32282481, jhoefer@gmx.de

Kristijan Widmann, Tel. +49 173 9475200, kristijan.widmann@gmail.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren