Lackierprozess mit KI

AOM-Systems ermöglicht jetzt mit der „Smart Sprays“-Technologie echte Inline-Qualitätskontrolle durch den Einsatz eines KI-Regelkreises.

Grafische Darstellung des Smart Spray-Prozesses
Beispiel einer Inline-Qualitätskontrolle mit KI-Regelkreis für minimalen Ausschuss und geringste Downtime der Anlage. Grafik: AOM Systems

State of the Art ist heute die Online-Qualitätskontrolle. Die Kontrolle erfolgt hierbei zwischen zwei Sprüh-Zyklen, was zu kürzeren Feedback-Zeiten führt. Bei idealer Umsetzung von eventuell nötigen Anpassungen der Parameter beträgt die Feedback-Zeit nur einen Zyklus bzw. eine Karosserie. Im „Smart Spray“-Prozess von AOM Systems werden angelernte Prozess- und Qualitätsdaten in einer Datenbank gespeichert und mittels Standard-Interface bereitgestellt. Diese Daten können sowohl Erfahrungswerte vom Anwender sein, aber auch vom Lackhersteller angelieferte Datensätze. Mit Hilfe des „Spray-Spy“-Geräts können die Sprüh-Parameter inline überwacht werden. Es erfasst etwa Zerstäubungsqualität, Durchfluss, Sprühwinkel, Viskosität des Lacks, Zustand des Equipments und weitere. Im Abgleich mit der Datenbank erkennt das System Abweichungen, folgert die Fehlerursache und errechnet mittels eines KI-Algorithmus den Regelbefehl für die Anlagensteuerung. Das Feedback erfolgt hier also nahezu ohne Zeitversatz.

In BESSER LACKIEREN 3/2022 erfahren Sie weitere Details zu „Smart Sprays“.

Zum Netzwerken:

AOM Systems GmbH, Heppenheim, Dr. Meiko Hecker, Tel. +49 6252 98090-75, mh@aom-systems.com, www.aom-systems.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren