Temperaturprofile im Einbrennofen erfassen

Die PhoenixTM GmbH stellt in Karlsruhe ihre Neuheiten für das industrielle Lackieren vor. Das Unternehmen entwickelt und produziert u.a. Systeme, mit denen sich das Temperaturprofil von Werkstücken in Einbrennöfen messen, überwachen und aufzeichnen lässt.

Bestandteile des „Optic Systems“: Behälter
Bei dem optischen System fährt eine Kamera in einem hitzebeständigen Behälter mit durch den Ofen und zeichnet den Trocknungsprozess auf. Foto: PhoenixTM
Zu den Exponaten auf der PaintExpo zählen das explosionssichere ATEX-System „Epsilon-x“, für die explosionsgefährdeten Bereiche im Betrieb, und das optische System „TS64“ zur einfachen Kontrolle des Ofeninnenraums. Eine weitere Neuheit ist die überarbeitete FIS04-Software mit dem „Phoenix Faktor“ als neues Feature. Dieser macht laut Anbieter die Auswertung der Profilaufzeichnung im Lackierprozess noch einfacher und komfortabler für den Anwender. Weiterhin stellt das Unternehmen neue Thermoelement-Befestigungen vor, die es beispielsweise ermöglichen, auch an schwer zugänglichen Bereichen (Hohlräume, Umkantungen, …) messen zu können.

Zum Netzwerken:

PaintExpo 2022: Halle 2, Stand 2339
PhoenixTM GmbH, Bad Oeynhausen, Michael Taake, Tel. +49 5731 30028-16, michael.taake@phoenixtm.de, www.phoenixtm.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren