Big Data mit Terahertzsenoren

Das kontaktlose „Irys“-Messsystem von Das-Nano bietet nun Unterstützung für Analysen mittels Big-Data-Technologie.

das-Nano Teraherz sensor
Die Sensoren messen nicht nur die Dicke der gesamten Beschichtung Foto: Das-Nano
Die Sensoren von Das-Nano sammeln kontaktlos Daten mithilfe von Terahertzwellen und geben so nicht nur Aufschluss über die Dicke der gesamten Beschichtung, sondern auch über die Dicke jeder einzelnen Lackschicht, enthalten also zusätzliche Informationen über die Qualität von Mehrschichtaufbauten. Eine Kalibrierung ist laut Herstellerangaben nicht nötig.

Durch die neue Big-Data-Plattform „Das-Nano Analytics“ zur Auswertung der Schichtdickenmessungen sowie aller anderen Daten des Lackierprozesses steht Lackierbetrieben nun ein weiteres Werkzeug zur Verfügung, um noch mehr aus den Daten zu lernen. Die Plattform setzt auf klare Visualisierungen und einfachen interaktiven Bedienelementen. Sie sammelt Echtzeit- und Offline-Daten aus dem Lackierprozess, wie z.B. Produktidentifikation, Farbe, Produktionslinie, Produktionszeit oder auch Schichtdickenmesswerte. Darüber hinaus ist es möglich, maßgeschneiderte grafische Oberflächen für jeden Endbenutzer zu erstellen. So können etwa Fehler leichter identifiziert werden, der Versand von regelmäßigen Berichten kann automatisch erfolgen und ein Dashboard ermöglicht, Eingaben in Echtzeit durchzuführen.

Zum Netzwerken:

Das-Nano, ES-Tajonar, Elena Taboada, Tel. +34 617 817 826, etaboada@das-nano.com, www.das-nano.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren