Automatisierter Scratch-Test

Das neue, automatische Scratch-Test-System der Helmut Fischer GmbH erlaubt die Prüfung der Haftungseigenschaften von harten Beschichtungen.

Die Lackanalyse führt das  "Fischerscope ST200" automatisch durch. Foto: Helmut Fischer GmbH -

Nach Herstellerangaben ist das „Fischerscope ST200“ das erste automatische Scratch-Test-System. Es eignet sich für die Prüfung von Adhäsions- und Kohäsionsfestigkeit dünner Beschichtungen mit einer Dicke von ≥ 1 µm. Messmodi stehen in konstanter oder stufenweise ansteigender Kraft zur Verfügung. Dabei regelt das Messgerät die Prüfkraft automatisch. Somit sind auch Messungen auf gekrümmten Oberflächen durchführbar. Die Analyse der Ritzspur verläuft über ein Mikroskop mit bis zu sechs Objektiven, dass die Spur automatisch erfasst. Zudem können Reibungskraft und Schallemission während des Ritzens analysierst werden. Der Messtisch ist für eine bequeme Messung zudem vollmotorisiert und erlaubt auf diesem Wege einen hohen Probendurchsatz. Das Gerät ermöglicht die Messung gemäß verschiedener Normen, wie z.B. ISO 20502.

Zum Netzwerken:
Helmut Fischer GmbH Inst. Elektronik + Meßtechnik, Sindelfingen, Bernd Binder, Tel. +49 7031 3030, bernd.binder@helmut-fischer.com, www.helmut-fischer.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren