Detektion von Oberflächendefekten

Micronise hat aktuell ein neues Messgerät auf den Markt gebracht. Das "GelSight Mobile" ist ein taktil-optisches Messgerät, welches sich sehr gut für die Darstellung von Oberflächenstrukturen oder zur Detektion und Messung von Oberflächendefekten, wie z.B. Kratzern, eignet.

Das taktil-optische Messgerät weist eine sehr gute Auflösung von 1 µm auf. Foto: Micronise

Das taktil-optische Messgerät weist eine sehr gute Auflösung von 1 µm auf. Foto: Micronise

-

Bei dieser Technologie wird ein Elastomer auf die Oberfläche gedrückt. Die „Verformung“ eines Referenzmusters auf dessen Rückseite wird optisch über Bildverarbeitungsalgorithmen erfasst. Das Prinzip ist ansatzweise vergleichbar mit der Art, wie Blinde „sehen“, indem sie sich mit ihrer Fingerkuppe, ein Abbild von der Oberfläche erzeugen. Das Messgerät weist dabei eine sehr gute Auflösung von 1 µm auf. Das Messprinzip kann für jede Art von Oberflächen (glänzend/matt; glatt/rau; weiß/schwarz) genutzt werden. Das neue Messsystem eignet sich beispielsweise in der Automobilindustrie für die Beurteilung von Kratzern im Lack. Optional können die Messdaten auch zu anderen Softwareroutinen – z.B. „MountainsMap“ – exportiert werden, um weitreichende Analysen durchzuführen. Somit können nicht nur dimensionale Messgrößen, sondern auch Oberflächenparameter (z.B. Rauheit) bestimmt werden. 

 Zum Netzwerken:
Micronise, Siegen, Michael Klausnitzer, Tel. +49 271 2357 7176, support@micronise.com, www.micronise.com

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren