Flexibler Einbauventilator mit Ausbauhilfe

Mit dem Freiläufer "REU 737/3-355" hat die BerlinerLuft. Technik GmbH jetzt ein neues Ventilator-Highlight vorgestellt: Der leistungsstarke Einbauventilator mit freilaufendem Rad ist speziell für industrielle Trocknungsverfahren, insbesondere in der Lackiertechnik entwickelt und kann einfach in die (Trockner)-Wand oder ein Klimagerät montiert werden.

Der Ventilator mit Ausbauhilfe ist für industrielle Trocknungsverfahren konzipiert. Foto: BerlinerLuft -

Die Konstruktionsweise mit außerhalb liegendem Antriebsmotor ermöglicht den Einbau in der Gerätewand, so dass der Ventilator auch im ATEX-Bereich bzw. bei Dauertemperaturen des Fördermediums von max. 300°C eingesetzt werden kann. Der Ventilator ist je nach Anwendungsfall in Auslegung und Antrieb modifizierbar, so dass er optimal zum Fördermedium passt: Ist beispielsweise die Temperatur des Fördermediums höher als 300°C, können die Ventilatoren mit Riemen- oder Kupplungsantrieb gefertigt werden. Sein breites Leistungsspektrum von ca. 2000 bis 80.000 m³/h und ein Laufraddurchmesser von bis zu 1250 mm ermöglichen den Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. Das Laufrad mit seiner besonderen Geometrie sorgt im Zusammenspiel mit Motoren der Effizienzklasse IE2, IE3 oder IE4 für die Einhaltung der Richtwerte gemäß ERP-Richtlinie. Der optional erhältliche Ausbauwagen wurde speziell für diesen Ventilatortyp konzipiert und ist entsprechend der Ventilatormasse und den baulichen Gegebenheiten größenvariabel lieferbar. Die Ausbauhilfe ermöglicht so eine einfache Demontage für Wartung, Reinigung und den sicheren Transport.

Zum Netzwerken:
BerlinerLuft. Technik GmbH, Berlin, Tanja Singer, Tel. +49 30 5526 3071, tanja.singer@berlinerluft.de, www.berlinerluft.de

Hersteller zu diesem Thema

 

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

Sie können zwischen zwei unterschiedlichen Angeboten wählen:

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Das könnte Sie auch interessieren